Nach dem deutlichen 7:0-Sieg vom vergangenen Wochenende wollten wir im gestrigen Abendspiel gegen den TSV Einsingen an diese Leistung anknüpfen. Die kampfstarken Gastgeberinnen ließen uns aber nicht ins Spiel kommen, sie schnürten uns völlig in unserer Hälfte ein und erarbeiteten sich eine Chance nach der anderen. So mussten wir bereits in der 5. Minute den ersten Gegentreffer hinnehmen. Die Einsingerinnen waren uns immer einen Schritt voraus, wir kamen gar nicht hinterher. Nur durch Konter konnten wir uns ab und zu befreien, diese blieben aber leider erfolglos. Das 1:0 zur Halbzeit war ziemlich schmeichelhaft für uns. 
Da wir ersatzgeschwächt nach Einsingen fuhren, mussten wir die 2. Halbzeit mit nur 10 Spielerinnen beginnen. Dementsprechend versuchen wir hinten zu mauern und vielleicht durch einen Konter zum Ausgleich zu kommen. Dieser lag aber zu jeder Zeit des Spiels in weiter Ferne. Die Gastgeberinnen ließen den Ball geschickt laufen und wir hatten keine Chance unser Spiel aufzuziehen. Mit langen Bällen versuchten wir uns von dem Druck zu befreien, das gelang uns aber nicht wirklich. Dementsprechend erzielten die Einsingerinnen in der 65. Minute mit einem Distanzschuss das längst fällige 2:0. In der 78. Minute erhöhten sie erneut mit einem Distanzschuss auf 3:0. Die letzten Minuten versuchten wir noch irgendwie über die Zeit zu bringen, da wir zum Schluss nur noch zu neunt auf dem Platz standen. Alles in allem ein Spiel zum Vergessen und ein mehr als verdienter Sieg für Einsingen. Unsere Torhüterin Natalie Bendl bewahrte uns mit starken Paraden vor einer Klatsche. Jetzt heißt es das Spiel abzuhaken und die letzten zwei Spiele mit einer deutlichen Leistungssteigerung anzugehen.

Es spielten: Bendl, Cigdem, Siebler, Mannes, Walter, Miller, Tanriverdi, Ergüno (ab 25. Min. Porst), Schlosser, Hueske, Baumann

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.