Drucken

Im vergangenen Samstagabend-Spiel gegen den Tabellenführer TSF Ludwigsfeld lautete das Ziel unseres Trainers Canan Ergüno die Gäste so lang wie möglich zu ärgern und somit zumindest einen Punkt aus der Partie mitzunehmen. Die Ludwigsfelderinnen dominierten allerdings das Spiel von Anfang an klar, kamen jedoch zu keinen nennenswerten Torchancen. Wir kämpften uns trotz der ungewohnten Hitze ins Spiel rein und erschwerten den Gästen somit ihr Spiel. In der 26. Minute mussten wir allerdings den ersten Gegentreffer hinnehmen, indem die Stürmerin den Ball über unsere Torhüterin Gabriele Allies lupfte. Die Ludwigsfelderinnen drückten weiter zunehmend auf den nächsten Treffer, dieser wollte Ihnen aber nicht gelingen.
Nach der Halbzeitpause gingen wir mit neuem Elan in die Partie, mussten aber in der 48. Minute den nächsten Rückschlag hinnehmen: das Tor fiel nach einem Freistoß. Neun Minuten später landete der Ball wieder in unserem Netz. Trotz des 3:0 Rückstandes gaben wir nicht auf und kämpften unermüdlich weiter. In der 62. Minute wurden wir für unsere harte Arbeit belohnt: nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld lief unsere Stürmerin Yvonne Baumann alleine aufs gegnerische Tor zu und versenkte den Ball im Netz. Die Gäste wurden zunehmend nervöser und wir witterten unsere Chance. In der 77. Minute konnten wir auf 2:3 verkürzen, indem Theresa Rottler nach einem Pass von Yvonne Baumann das Tor erzielte. Wir versuchten alles, um den Ausgleich zu erreichen. Schlussendlich lag es aber wohl an unserer schwindenden Kraft, dass uns der Ausgleich nicht mehr gelang. In der 90. Minute bekamen wir dann auch noch den vierten Gegentreffer. Trotz der Niederlage haben wir unser Ziel, die Gäste zu ärgern, erreicht.

Es spielten: Allies, Klemptner, Miller, Siebler, Mayer L., Rottler, Ergüno, Boley (ab 35. Min. Reich), Sommer (ab 30. Min. Porst), Hueske, Baumann