Drucken

Endstand in Wendlingen: 
SGM Wendlingen-Ötlingen - SSG Ulm 99 6:1 (3:1)

So hatten wir uns die Rückrunde sicherlich nicht vorgestellt. Nachdem wir schon seit Wochen vom Verletzungspech verfolgt werden, fielen jetzt auch noch zum heutigen Topspiel gegen den Tabellenführer zwei weitere Stammspielerinnen aus. So reisten wir mit nur 11 Damen, inklusive kranker Torhüterin, bei ungewohnt sommerlichen Temperaturen in Wendlingen an. Trotzdem wollten wir uns auf keinen Fall vorzeitig geschlagen geben und spielten trotz eines frühen Rückstands (5. Minute) selbstbewusst mit. Durch schnelle Pässe aus dem Mittelfeld kam Lara Mayer immer wieder zu gefährlichen Torabschlüssen. Leider erhöhten erst einmal die Gastgeberinnen in der 17. Minute zum 2:0. Unbeeindruckt davon gaben wir nochmal richtig Gas und nach einem schönen Kurzpassspiel konnte Stürmerin Lara Mayer den Ball flach in der Ecke versenken. Es hätte ein Duell auf Augenhöhe werden können, doch dann musste auch noch eine unserer Spielerinnen wegen Knieproblemen aufhören, sodass wir fortan in Unterzahl weiter kämpfen mussten. Das 3:1 fiel dann quasi mit dem Halbzeitpfiff. Gewillt das Beste aus der Situation zu machen starteten wir in lange zweite 45 Minuten. Doch bereits in der 47. und 50. Minute mussten wir zwei weitere Gegentreffer hinnehmen, sodass wir ab jetzt versuchten hinten sicher zu stehen um weitere Tor zu verhindern. Das gelang uns mit letzten Kräften auch durchgehend bis zum ersehnten Abpfiff. Passend zu diesem Spiel erzielte unsere Abwehr durch ein Eigentor in der 80. Minute noch den 6:1 Endstand. Ein bitteres Ergebnis, weshalb wir aber nicht den Kopf hängen lassen dürfen, sondern weiterhin zusammenhalten müssen, um den personellen Engpass zu überwinden!

Es spielten: Allies, Griesbeck, Beneke, Eble, Walter, Mohring, Strobel A., Kartheininger, Ergüno, Strobel F., Mayer