VfB Ellenberg - SSG Ulm 99 2:1 (1:1)

Bittere Niederlage gegen direkten Verfolger!

Beim Sonntagsspiel unserer 1. Mannschaft in Ellenberg stellten wir uns auf ein hartes Duell gegen den direkten Tabellenverfolger ein.
Dementsprechend angespannt gingen wir in die Partie. Obwohl wir von Anfang an energisch agierten, bekamen wir schnell die gegnerischen Stärken zu spüren. Mit langen, meist diagonalen, hohen Bällen befreiten sich die Ellenbergerinnen immer wieder und setzten damit ihr blitzschnellles Stürmer-Trio gefährlich in Szene. Es dauerte einige Zeit bis sich unsere Abwehr auf die hohen Bälle eingestellt hatte, doch dann konnten sie meistens abgefangen und sicher vor dem eigenen Sechzehner geklärt werden. Nach einem Eckball für die Gegnerinnen in der 20. Minute konnte eine Ellenbergerin den Ball allerdings am kurzen Eck abfangen und zum 0:1 einnetzen. Unbeeindruckt vom Rückstand kamen wir besser ins Spiel und konnten mit präzisen schnellen Pässen in die Spitze unsere Offensive immer wieder bedienen. So erarbeiteten wir uns nur 4 Minuten später eine Großchance, die leider vergeben wurde. Nach weiteren 3 Minuten konnte Lara Mayer nach einem Pass aus der Mitte die gegnerische Abwehr überlaufen und die Torhüterin ausspielen. Ausgleich! Am Ende der ersten Halbzeit hatte dann Katharina Griesbeck nach einem Eckball unsere Führung auf dem Fuß. Der Ball prallte allerdings knapp am Pfosten ab. Zu Beginn der 2. Halbzeit erwartete uns dann alle ein Schock der etwas anderen Art: der Schiedsrichter klappte zusammen und musste wegen Kreislaufproblemen vom Krankenwagen abtransportiert werden. Nach einer halben Stunde Wartezeit konnte die Partie mit einem Ersatz-Schiri fortgeführt werden. Beide Mannschaften drückten hartnäckig auf den Gegentreffer, der dieses Mal den Gastgeberinnen in der 75. Minute gelang. Nachdem unsere Abwehrspielerin weggerutscht war, konnte die Gegenspielerin ungehindert in unseren Sechzehner marschieren und den Führungstreffer erzielen. Der erneute Ausgleich gelang uns in den letzten 15 Minuten nicht mehr. Ein Duell auf Augenhöhe also, das dieses Mal zu Gunsten der Gastgeberinnen ausfiel. Doch man sieht sich immer zwei Mal in der Saison!

Es spielten: Boley, Geiselmann, Beneke (ab 85. Min. Siebler), Zimmermann, Rottler, Bonß, Griesbeck, Strobel A., Kartheininger (ab 80. Min. Mohring), Tanriverdi (ab 60. Min. Haußer), Mayer

   
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.