Drucken

Zugänge und Abgänge zur neuen Saison im Frauenfußball-Team

Weiterer Erfolg in den Vorbereitungsspielen

Zwischen den Spielzeiten gab es beim kickenden Personal in der Frauenfußball-Abteilung ein paar Änderungen. Die Mannschaft verließen Emel und Sibel Bumin (Zukunft unbekannt) sowie Jasmin Demzik und Anna Müller. Jasmin Demzik kehrte zurück nach Ludwigsfeld und spielt in der kommenden Saison für den neuen Ligakonkurrenten SGM TSF Ludwigsfeld/FC Illerkirchberg. Ihr persönlich wünschen wir viel Glück auf ihrem neuen sportlichen Weg. Anna Müller verließ uns Richtung Kanada, wo sie ein mehrjähriges Auslandsstudium aufnimmt. Viel Spaß und vor allem ein erfolgreiches Studium Anna - wir drücken dir die Daumen!

Dem entgegen stehen unsere Neuzugänge, die wir nochmals herzlich in unseren Reihen willkommen heißen. Neben Elena Eichbaum von der TSG Hofherrnweiler verstärken uns in der kommenden Runde sechs Spielerinnen aus der Jugend. Dazu gehören Jasmin Allmendinger, Jana Haag, Mona Prochaska, Jule und Lisa Schäfer sowie Friederike van Schoor. Wir hoffen mit euch gemeinsam schnell zusammenzuwachsen und zwei schlagkräftige Mannschaften zu stellen. Euch persönlich viel Spaß und Erfolg in den kommenden Monaten!

Während dessen läuft die Vorbereitung natürlich weiter auf Hochtouren. Nachdem zwei angedachte Vorbereitungsspiele nicht zu Stande kamen, stellte sich die SSG am 13.08. dem frisch aufgestiegenen Bezirksoberligisten (entspricht der Regionenliga im WFV) SV Wattenweiler. In den Anfangsminuten präsentierte sich die Heimmannschaft bissiger im Zweikampf und mit der besseren Spielanlage. Bei der SSG hingegen war meist nur Stückwerk zu sehen. Zu unpräzise die Anspiele und zu harmlos die teilweise verfrühten Schussversuche, als dass eine wirkliche Gefahr für das gegnerische Tor aufkommen konnte. Allerdings gelang es auch Wattenweiler nicht, Kapital aus dem besseren Start und gegen die gut stehende Defensive der SSG zu schlagen. Nach einer Viertelstunde änderte sich dann das Bild der Partie. Die SSG bekam Gegner und Passspiel im Mittelfeld besser in den Griff und bestimmte von nun an das Geschehen. Vor allem über die stets agile Lisa Schäfer wurde Angriff um Angriff eingeleitet. Nur im Abschluss blieb die SSG weiter zu harmlos. Nach den ersten Wechseln klappte es schließlich aber mit der verdienten Führung. Jasmin Almendinger setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte in den Sechzehner. Der vergebliche Versuch den Ball zu klären beförderte diesen vor die Füße von Valerie Stephan, die mit einem gezielten Flachschuss ins Eck das positive Halbzeitergebnis für die SSG herstellte (43.).

Bereits nach wenigen Minuten in der zweiten Hälfte bekam die SSG einen Strafstoß zugesprochen. Lara Mayer war im Strafraum in die Zange genommen worden. Jule Schäfer nutze die Chance und erhöhte auf 0:2 (52.). Leider war die Entscheidung für eine Spielerin von Wattenweiler nicht nachvollziehbar und ihr zweimaliges, heftiges Reklamieren wurde mit der berechtigten Ampelkarte quittiert. In Folge dessen blieb die SSG weiterhin völlig bestimmend und kontrollierte den Gegner und das Spiel. Dass letztlich kein weitere Treffer für die SSG mehr viel, offenbarte aber auch die noch vorhanden Abstimmungsprobleme im Offensivspiel und den Hang zu etwas schlampigen Abschlüssen. Dass sich so etwas vor allem in der Punktrunde rächen kann, zeigte sich kurz vor Schluss als Wattenweiler einen der wenigen Fehler der sonst stabilen SSG-Defensive nutzte und zur einzigen nennenswerten, aber ungenutzten Torchance kam. Unglücklicherweise verletzte sich dabei die im Tor hervorragend aushelfende B-Juniorin Elisabeth Hueske, der wir eine schnelle Genesung wünschen. Im Fazit kann man mit dem Auswärtssieg und dem Ergebnis von 0:2 gegen den höherklassigen Gegner aus Bayerisch-Schwaben zufrieden sein, wenn auch die sichtbaren Mängel im Offensivspiel in den nächsten Wochen bis zum Start der Runde noch einer Nacharbeit bedürfen.

Es spielten:
Hueske, Geiselmann, Barwan, Dietmann, Walter, Schäfer J., Schäfer L., Bonss, Strobel, La. Mayer, Stephan, Allmendinger, Geiger, Eichbaum, Lotz

 

Zurück zu den Neuigkeiten und Spielberichten

 

Zurück zur Startseite der Fußball-Frauen