Drucken

Erste Niederlage in der Vorbereitungsphase

SG Griesingen - SSG Ulm 99 2:0
20.08.2011 17:00 Uhr

Vor zwei Jahren gastierte die SSG schon einmal in der Vorbereitung bei der SG Griesingen. Damals spielte die SSG noch in der Regionenliga, die SG Griesingen in der Bezirksliga. Die Gastgeberinnen gewannen deutlich mit 6:2, was einen Fingerzeig für die kommenden Spielzeiten darstellen sollte. Zwei Jahre später also wieder ein Gastspiel dort, aber unter umgedrehten Vorzeichen. Die Griesinger Frauen spielen nun in der Regionenliga, die SSG hingegen eine Etage tiefer. Warum dem aktuell so ist, zeigte sich früh in der Partie. Die Gastgeberinnen spielten schnell und schnörkellos nach vorn. Die SSG hatte sichtlich Mühe, das hohe Tempo der Anfangsphase mitzugehen. Mehrmals wurde man selbst mit dem Ball am Fuß locker vom Gegner überlaufen und dem technisch versierten Passspiel hatte man zunächst wenig entgegen zu setzen. Das 1:0 für Griesingen war daher symptomatisch. Mit schnellen Pässen vor den Strafraum und dann mit einem kurzen Dribbling einfach die Verteidigung stehen lassen (12.). Nur drei Minuten später fiel das 2:0. Einen taktischen Fehler der Viererkette nutzte Griesingen mit einem feinen Schnittstellenpass zwischen die Innenverteidigerinnen und einem überlegten Abschluss ins lange Eck. Augenscheinlich war auch das kluge Abwehrverhalten des höherklassigen Gegners. Bei Ballverlust zogen sich schnell nahezu alle Spielerinnen hinter den Ball zurück. Für die SSG war es daher recht schwer das Spiel nach vorn zu verlagern. Dennoch gelang es das ein oder andere Mal mit teilweise guten Kombinationen, die gut strukturierte Defensive zu knacken. Leider blieb das finale Zuspiel aber fast immer zu unpräzise oder die Abschlüsse zu harmlos, als dass man dadurch letztlich wirkliche Torgefahr heraufbeschwören konnte.

In der zweiten Hälfte merkte man den Gastgeberinnen an, dass sie an diesem Tag bereits zwei Einheiten im Rahmen eines Trainingslagers hinter sich gebracht hatten. Die Kräfte schwanden sichtlich und auch auf Grund der besser stehenden Defensive der SSG ließ man in der zweiten Halbzeit keine ernst zunehmende Torchance aus dem Spiel heraus mehr zu. Lediglich bei Standards offenbarte man herbe Zuordnungsprobleme in der Zentrale, die so in Zukunft nicht mehr auftreten dürfen. Im Spiel nach vorn wirkten sich viele frühe Ballgewinne deutlich positiv aus. Wie schon in der ersten Halbzeit nahm aber Genauigkeit und Konzentration ab, je näher man dem Tor von Griesingen kam. Haarsträubend vergab die SSG die größte Chance auf den Anschlusstreffer. Dreimal traf man innerhalb von fünf Sekunden die Lattenunterkante mit Fuß oder Kopf - der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Letztlich blieb es daher bei einem verdienten Heimsieg für Griesingen. Zurück bleibt der Eindruck, dass man gerade im Bereich der Schnelligkeit sowie Pass- und Abschlussgenauigkeit noch weiteren Nachholbedarf hat, aber auch die Erkenntnis, dass man durchaus in der Lage ist, selbst gegen echte Gradmesser wie Griesingen oftmals gute Ballstafetten aufzuziehen.

Es spielten:
Matz, Geiselmann, Mayer Li., Haag, Siebler, Schäfer J., Griesbeck, Schäfer L., Allmendinger, Mayer La., Stephan, Geiger, Strobel

 

Zurück zu den Neuigkeiten und Spielberichten

 

Zurück zur Startseite der Fußball-Frauen