News

Nach Ausrutscher sind Siege Pflicht

SSG Ulm 99 - SV Jungingen II 0:2 (0:2)
15.04.2011 12:30 Uhr

Nach dem starken Auftritt gegen Silheim erwartete man mit der Verbandsliga-Reserve des SV Jungingen den wohl spielstärksten Gegner der aktuellen Saison. Schon im Hinspiel gehörte die Anfangsphase den Spielerinnen aus dem Ulmer Norden und auch in dieser Partie verschlief die SSG den Start. Schlechtes Positionsspiel und zu wenig Orientierung in Richtung des Balles brachten die Gäste leicht ins Spiel. Folgerichtig fiel in dieser Phase auch die Führung für Jungingen in der 17. Minute. Zwar hatte man umgehend die Chance auf den Ausgleich, scheiterte aber an der gegnerischen Torhüterin. In der 25. Minute legte Jungingen nach und erhöhte im Anschluss an einen Freistoß auf 0:2. Etwas konsterniert gelang es der SSG bis zur Pause nicht mehr sich entscheidend in Szene zu setzen, daher musste man mit einem klaren Rückstand die Seiten wechseln.

Eine weitere Parallele zum Hinspiel bildete die zweite Halbzeit, in der die SSG besser zum Zuge kam und sich leichte Feldvorteile erarbeiten konnte. Daraus resultierten auch einige, teils absolut klarste Torchancen. Nur verpasste man es diese auch in Tore umzusetzen. So gelang es diesmal nicht, den Rückstand aufzuholen, was am Ende die zweite Saisonniederlage zur Folge hatte. Jungingen war an diesem Tag einfach cleverer und abgeklärter vor dem Tor und verdiente sich den Erfolg mit einer spielerisch guten Leistung. Bei der SSG hingegen kehrte nach dem erfolgreichen Start in die Rückrunde und der guten letzten Partie etwas Ernüchterung ein. Es zeigte sich mehr als deutlich, dass noch ein ganz langer Weg vor der Mannschaft liegt und jegliche voreilige Euphorie völlig fehl am Platze ist. Nur mit engagierten, bissigen und weiterhin konzentrierten Auftritten kann man dem Ziel Schritt für Schritt ein wenig näher kommen. Ein Ausrutscher war drin, aber alle Beteiligten sollten den Fokus nun auf die nächsten Partien richten, die unbedingt gewonnen werden müssen, um den hartnäckig lauernden Verfolgern nicht noch mehr Vorlagen zu liefern!

Es spielten:
Matz, Geiselmann, Siebler, Walter, Lotz, Geiger, Griesbeck, Boley (45. Allmendinger), Strobel, Barwan (65. Werwein), Stephan

Vorschau:
SGM TSF Ludwigsfeld/FC Illerkirchberg - SSG Ulm 99
21.04.2012 17:00 Uhr

 

Zurück zu den Neuigkeiten und Spielberichten

 

Zurück zur Startseite der Fußball-Frauen

April, April? Nee, Boom-Boom-Yvi

SSG Ulm 99 - FC Silheim 5:0 (3:0)
01.04.2012 10:30 Uhr

Die beste Abwehr gegen die erfolgreichste Offensivreihe. Das ›Sechs-Punkte-Spiel‹ und Topduell des Spieltags schraubte die Erwartungen natürlich nach oben. Gegen den robusten und kampfstarken Gegner war volle Konzentration gefordert, was die SSG auch vom Anpfiff weg einbrachte. Mit gut aufgezogenen und variablen Angriffen setzte man den Gästen früh zu. Bereits nach wenigen Minuten streifte ein Schuss von Yvonne Baumann knapp über die Latte. Bei einer zweiten Chance scheiterte sie an der Torhüterin. Da aller Guten Dinge drei sind, verwandelte sie ihre dritte Möglichkeit innerhalb von fünf Minuten dann abgebrüht mit einem Flachschuss ins lange Eck (12.). Wie entfesselt legte der Wirbelwind im Angriff nach. In der 18. Minute tanzte sie auf dem Flügel zwei Gegenspielerinnen aus und flankte in die Mitte. Dort gelang es weder der SSG noch den Gästen den Ball zu verarbeiten, also haute ihn Yvonne im Nachsetzen kurzerhand selbst in die Maschen. Auch am dritten Treffer war die stärkste Spielerin der ersten Hälfte maßgeblich beteiligt. Mit einem klasse Steilpass schickte sie Katharina Griesbeck auf die Reise, die im Eins-gegen-eins der Torhüterin keine Chance bot und in der 36. Minute auf 3:0 erhöhte. In einer bärenstarken ersten Hälfte kauften alle mit konzentrierten Leistungen den Gästen früh den Schneid ab. Bestimmend und motiviert setzte man das Spiel in der Hälfte des Gegners fest und bot selbst, abgesehen von zwei Situationen, Silheim kaum Entfaltungsmöglichkeiten.

Nahtlos setzte sich dies auch in der zweiten Halbzeit fort. Mit zwei völlig identischen Toren erhöhte die SSG verdient auf 5:0. Beide Tore hatte Mona Boley nach jeweils präzisen Steilpässen mit Schüssen auf den Kasten vorbereitet. Einmal staubte dann Katharina Griesbeck ab (52.), einmal Nadine Mohring (58.). Danach lies es die SSG ruhiger angehen, spielte aber weiter konzentriert und ließ den Gästen, die sichtlich noch mit der schweren Partie von Freitag zu kämpfen hatten, keine Chance mehr. 5:0 im Topspiel – fühlte sich an wie ein Aprilscherz, war aber keiner! Überragend Mädels!

 

Es spielten:
Matz, Geiselmann (70. Haag), Siebler, Walter, Lotz, Geiger, L. Schäfer, Boley, Strobel (66. Prochaska), Griesbeck, Baumann (51. Mohring)

Vorschau:
SSG Ulm 99 - SV Jungingen II
15.04.2012 12:30 Uhr

 

Zurück zu den Neuigkeiten und Spielberichten

 

Zurück zur Startseite der Fußball-Frauen

SSG verkauft sich ordentlich gegen höherklassigen Kontrahenten

FV Bellenberg - SSG Ulm 99 5:2 (5:0)
28.03.2012 19:30 Uhr

Im kleinen Bezirkspokalwettbewerb traf die SSG zum vierten Mal in dieser Saison auf Bellenberg. Nach zwei gewonnenen Ligaspielen und dem Sieg in der ersten Pokalrunde gegen die zweite Mannschaft des Gegners, bekam man es nun aber mit der ersten Garnitur zu tun. Der Spitzenreiter der Regionenliga ging als Favorit in die Partie und gilt auch als größter Anwärter auf den Titel im Bezirkspokal. Die SSG musste vorab einige personelle Ausfälle hinnehmen, zeigte aber in der Anfangsphase eine engagierte Leistung. Bei drei teils sehr guten Chancen für die SSG tat sich vor allem Verena Luigart im Sturm mit einem starken Auftritt hervor. Ein Torerfolg blieb aber verwehrt. Mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten zeigte Bellenberg nach einer Viertelstunde, dass sie an diesem Abend keine Überraschung zulassen wollten. Eine Vorentscheidung war im Anschluss bereits das 3:0 durch einen strammen Schuss von der Strafraumgrenze in der 25. Minute. Sollte es der SSG in der Liga am Ende tatsächlich gelingen den ersten Platz zu verteidigen, so bekam man schon einmal einen kleinen Vorgeschmack präsentiert, was eine Etage höher an Aufgaben wartet. Bis zur Pause schraubten die Gastgeberinnen dementsprechend das Ergebnis auf 5:0 und wischten so jeden Zweifel über den Ausgang der Partie beiseite.

Natürlich konnte Bellenberg es dadurch in der zweiten Halbzeit etwas ruhiger angehen lassen, dennoch muss man den Willen und Kampfgeist der SSG anerkennen. Man gab sich nun, trotz aussichtsloser Lage, nicht auf und hielt weiter dagegen. So gelang es, Bellenberg keinen weiteren Treffer mehr zu gewähren, auch auf Grund einiger gute Paraden von Friederike van Schoor im Kasten der SSG. Durch einen Freistoß-Treffer von Kirsten Erhard in der 60. und ein Tor aus dem Getümmel in der 67. Minute durch Karoline Matz verkürzte man noch auf 5:2. Mit diesem Ergebnis klang das Spiel im Zuge nachlassender Kräfte auf beiden Seiten schließlich aus. Mit voller Besetzung hätte man vielleicht über 90 Minuten insgesamt stärker Paroli bieten können. Jedoch verkaufte sich die SSG hier ordentlich, wenn man auch die Überlegenheit und den verdienten Erfolg des höherklassigen Gegners ohne Umschweife anerkennen musste.

Es spielten:
van Schoor, Griesbeck, L. Schäfer, Erhard, Lotz, Geiger, J. Schäfer, Boley, Matz (80. Strobel), Bonss, Luigart

Vorschau:
SSG Ulm 99 - FC Silheim
01.04.2012 10:30 Uhr

 

Zurück zu den Neuigkeiten und Spielberichten

 

Zurück zur Startseite der Fußball-Frauen

Nur geborgte Punkte - nun wird es ernst!

SG Ersingen II - SSG Ulm 99 0:5
25.03.2012 10:30 Uhr

Als letzter Gegner des ›erweiterten Vorbereitungsprogramms‹ empfing die SG Ersingen II unsere Mädels zum Duell des punktlosen Letzten gegen den Ersten. Dementsprechend rollte der Ball von Beginn an nur in der Hälfte von Ersingen. Fünf Minuten waren gespielt, als Franziska Strobel einen Ball scharf in den Strafraum schlug und dieser dort von Mona Prochaska locker im Tor versenkt wurde. Bis zur 23. Minute dauerte es, bis man zählbar nachlegen konnte. Erneut flankte Franziska Strobel von ihrer rechten Außenbahn – der Ball wurde jedoch länger und länger, klatschte gegen den Innenpfosten und von dort ins Tor. Ersingen hatte sich nach dem 0:2 noch nicht richtig sortiert, als Jasmin Allmendinger mit einem schnellen Solodribbling unmittelbar danach auf 0:3 erhöhte (25.). Pech hatte hingegen Franziska Strobel bei einer weiteren Chance. Diesmal zeigte sich der Innenpfosten aber als lausiger Verbündeter und verwehrter der besten und auffälligsten Spielerin der Partie ihren zweiten Treffer. Trotz der Führung zur Halbzeit musste man aber eingestehen, dass die SSG gegen einen überforderten Gegner keinesfalls ein gutes Spiel ablieferte. Dass die Abwehr 90 Minuten kaum eingreifen musste, lag eher an der Angriffsschwäche der Ersingerinnen. Vor allem durch unzählige technische Fehler brachte man das eigene Spiel ständig ins Stocken. Ob man den Gegner nicht mehr ernst nahm oder einfach unkonzentriert zu Werke ging, müssen sich die Mädels hier selbst fragen. Die starken Gegner der nächsten Wochen werden solche Mängel sicher nutzen und eiskalt bestrafen!

Dieses Problem prägte leider auch die zweite Hälfte. Nicht verwunderlich daher, dass es erst in den letzten zehn Minuten gelang, das Ergebnis auf 0:5 zu schrauben. Jasmin Allemendinger nach einem kapitalen Abwehrschnitzer (81.) und Katharina Griesbeck per Foulelfmeter (88.) trafen für die SSG. Man versäumte es, hier mit einem möglichen Schützenfest die Tordifferenz wieder positiver für sich zu gestalten. Die teils deutlichen Niederlagen der direkten Konkurrenz spielen zwar in die Karten, mit Blick auf die kommenden Aufgaben sind diese Punkte aber nur geborgt und (noch) nicht verdient!

Es spielten:
Matz, Griesbeck, Siebler, Boley, Lotz, Geiger, Barwan, Prochaska (65. Mohring), Strobel, Allmendinger, Stephan (79. Wenk)

Vorschau:
SSG Ulm 99 - FC Silheim
01.04.2012 10:30 Uhr

 

Zurück zu den Neuigkeiten und Spielberichten

 

Zurück zur Startseite der Fußball-Frauen

Klarer Sieg und Schritt in die richtige Richtung

SSG Ulm 99 - FV Bellenberg II 5:1
18.03.2012 12:30 Uhr

Im Anschluss an den zähen Auftakt gegen Machtolsheim war nach einem Blick in die Tabelle der nächste vermeintliche ›Aufbaugegner‹ zu Gast in Gögglingen. Diesmal jedoch zeigten die SSG-Mädels von Beginn an, warum sie als Tabellenführer die Favoritenrolle inne hatten. Der Ball lief nur in Richtung des Gästetors und nach bereits sieben Spielminuten ergab sich auch die erste gute Chance zur Führung. Bellenberg konnte allerdings noch klären, war dann aber eine Minute später dazu nicht mehr in der Lage. Eine überragende Flanke von rechts durch Lara Mayer landete bei der am zweiten Pfosten völlig frei stehenden Mona Boley, die den Ball mit einem Volley ins Netz beförderte. Ein Treffer, der sich angedeutet hatte. Die nächste Großchance vergab Lara Mayer nach Traumpass von Kerstin Geiger zwar noch. Diese Scharte wetzte sie aber in der 22. Minute großartig aus. Mit einem starken Solo nahezu von der Mittellinie und einem abgezockten Abschluss waren die Verhältnisse nun klargerückt. Daran änderte auch der verwandelte Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für die Gäste nichts (24.). Vor der Pause erhöhte Valerie Stephan auf 3:1 (38.) und sorgte damit für die angemessene Pausenführung.

Nach der Unterbrechung wechselte die SSG etwas durch, was eine Neuordnung auf dem Feld erforderte. Die Partie blieb aber eine eindeutige Angelegenheit, da auch die Defensive wieder wie gewohnt sicher stand und Bellenberg keine nennenswerte Tormöglichkeit mehr gewährte. Im Angriff erspielte man sich hingegen weitere Chancen. Insbesondere Lara Mayer gelang es mit einem weiteren erfolgreichen Dribbling quer durch die gegnerische Defensive und dem 4:1 in der 62. Minute ihr Selbstvertrauen für die kommenden Partien zu stärken und an ihre gewohnten Leistungen anzuknüpfen. Für den Schlusspunkt sorgte Tamara Barwan, die einen an ihr verschuldeten Elfmeter selbst zum 5:1 verwandelte (75.). Am Ende ein klarer und verdienter Sieg, der durchaus noch höher hätte ausfallen können. Auf dem Weg zum Topspiel gegen Silheim auf jeden Fall aber ein Schritt in die richtige Richtung!

Matz, Griesbeck, Siebler, Walter (60. Erhard), Lotz, Geiger, Barwan, Boley (75. Haberkern), Strobel (50. Bonss), Mayer, Stephan (48. Schlosser)

Vorschau:
SG Ersingen II - SSG Ulm 99
25.03.2012 10:30 Uhr

 

Zurück zu den Neuigkeiten und Spielberichten

 

Zurück zur Startseite der Fußball-Frauen

Personelle Probleme beim Gegner – drei Punkte geschenkt

SV Granheim II - SSG Ulm 99 II 0:3 gew.
17.03.2012 15:00 Uhr

Zum Auftakt der Rückrunde in der Bezirksliga 14 mussten die Gastgeberinnen mit starken, personellen Problemen kämpfen, die letztlich eine Absage der Partie erzwangen. Somit wird die Partie wohl, wie in solchen Fällen üblich, vom Sportgericht mit 0:3 für die SSG Ulm 99 II gewertet.

Vorschau:
SSG Ulm 99 II - FV Biberach
25.03.2012 10:30 Uhr

 

Zurück zu den Neuigkeiten und Spielberichten

 

Zurück zur Startseite der Fußball-Frauen

Ganz viel Luft nach oben

SV Machtolsheim - SSG Ulm 99 0:1
11.03.2012 10:30 Uhr

Das zähe Winterwetter und fehlendes Personal prägten eine äußerst dürftige Vorbereitung, nach der viele Fragezeichen vor der Auftaktpartie der Rückrunde standen. Man musste zudem noch froh sein, dass die zweite Mannschaft an diesem Wochenende spielfrei blieb, andernfalls hätte man beide Partien keinesfalls stemmen können. Glücklicherweise traf man zu Beginn auf den SV Machtolsheim, dem Tabellenstand nach nicht einer der ganz großen Brocken der Liga. Aber die Gastgeberinnen zeigten gleich zu Beginn, dass sie nicht bereit waren, der SSG irgendetwas zu schenken. Die ersten 10 Minuten präsentierte man sich selbst etwas ungeordnet. Das nutze Machtolsheim mit gezieltem Spiel zu zwei guten Möglichkeiten. Erst nach einer Weile fing sich die SSG und wurde dann in der folgenden halben Stunde der Favoritenrolle in Ansätzen gerecht. Nachdem zwei sehr gute Chancen vergeben wurden, gelang in der 24. Minute der Führungstreffer. Ein gefährlicher Distanzschuss von Verena Luigart konnte von der Torhüterin nicht festgehalten werden, was Valerie Stephan im Nachsetzen eiskalt ausnutzte. Leider sprang aber in dieser Phase nichts weiter heraus und es blieb bis zur Pause bei einem knappen 0:1 für die SSG.

Die zweite Hälfte stellte sich dann als Enttäuschung dar. Vor allem im Offensivbereich blieb man völlig blass. Bis kurz vor dem Ende, als es der SSG immerhin noch einmal gelang, etwas Gefahr zu erzeugen, war die gegnerische Torhüterin beschäftigungslos. Immerhin stand die Defensive, abgesehen von zwei Wacklern bei Standards, und verhinderte bis zum Ende einen Gegentreffer. So nahm man am Ende drei Punkte mit, wenngleich ein Punktgewinn für Machtolsheim vor allem auf Grund der kämpferischen Einstellung ebenso verdient gewesen wäre. Bei der SSG zeigte es sich allerdings, dass die schwache Vorbereitung und die personellen Missstände wohl in die ersten Wochen der Rückrunde noch hineinwirken werden. Es bleibt zu hoffen, dass einem das Glück ein wenig hold bleibt und sich die Spielerinnen deutlich steigern.

Es spielten:
Matz, Geiselmann, Huber, Geiger, Siebler, Griesbeck (9. Luigart), Schäfer, Barwan, Mayer, Stephan, Schlosser (65. van Schoor)

Vorschau:
SSG Ulm 99 - FV Bellenberg II
18.03.2012 12:30 Uhr

 

Zurück zu den Neuigkeiten und Spielberichten

 

Zurück zur Startseite der Fußball-Frauen

Dürftiges Abschneiden in Blaustein

Zur letzten Auflockerung vor der anstehenden Rückrundenvorbereitung trat die SSG beim Hallenturnier des FC Blautal 2001 in der Blausteiner Lix-Halle an. Um den Pokal stritten sich zehn Mannschaften in zwei Qualifikationsgruppen. Das stark besetzte Feld reichte dabei von der Verbands- bis hinunter zur Bezirksliga. Auf Grund der ungewöhnlichen Gruppenzuteilung bekam es die SSG gleich mit beiden Verbandsligisten aus Albeck und Jungingen sowie mit der zweiten Mannschaft der Gastgeberinnen und der Spielgemeinschaft Feldstetten/Laichingen zu tun.

Im ersten Duell gegen Jungingen war der Drei-Klassen-Unterschied schnell zu erkennen. Jungingen spiele schnörkellos und direkt nach vorn. Die SSG hatte dabei jede Mühe die überfallartigen Angriffe zu stören. Immerhin gelang es auch gelegentlich selbst den Ball vor das gegnerische Tor zu bringen. Aber man scheiterte regelmäßig an der sehr guten Torhüterin oder an gelegentlich eigensinnigem Auftreten, statt die besser postierte Mitspielerin zu suchen. Am Ende stand ein verdiente 0:3-Niederlage gegen den späteren Gruppensieger.

Den schweren Auftakt machte das zweite Spiel gegen den TSV Albeck komplett. Gerade einmal 20 Sekunden dauerte es, bis der Ball das erste Mal im Kasten der SSG landete. So ging es dann auch Schlag auf Schlag weiter. Nach knapp über drei Spielminuten offenbarte der Blick auf die Anzeigetafel bereits ein deprimierendes 0:4. Albeck verstand es, körperlich und im läuferischen Bereich vollkommen überlegen, die SSG nicht aus ihrer Hälfte entkommen zu lassen. Passfehler auf Passfehler und keinerlei strukturierte Defensivarbeit macht es dem Gegner zudem leicht mit einem am Ende noch gnädigen 0:6 den höchsten Turniersieg gegen eine überforderte SSG herauszuschießen.

An das Erreichen des Halbfinals war damit natürlich nicht mehr zu denken. Allerdings setzten sich die gezeigten Mängel im dritten Spiel gegen den Ligakonkurrenten FC Blautal II nahtlos fort. Keinerlei Zuordnung, teils vogelwildes Stellungsspiel, Eigensinn und zu wenig Einsatzbereitschaft - auch hier war damit nichts zu holen. Immerhin nach ca. 26 Minuten (!) Gesamtspielzeit der erste Treffer für die SSG durch Lara Mayer - gegenüber den vier Treffern für die Blautalerinnen aber nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Es blieb das abschließende Spiel gegen Feldstetten/Laichingen. Im Duell der beiden Gruppenletzten zeigte die SSG nun etwas mehr von den Tugenden, die eigentlich beim Fußball gefragt sind. In der Defensive gelang es die Angriffe größtenteils früh abzufangen und selbst erspielte man sich ein paar gute Chancen. Nach zweieinhalb Minuten erzielte schließlich Jule Schäfer das verdiente 1:0. Eine Minute später legte Kirsten Erhard das 2:0 nach. Spannend wurde es, als der Spielgemeinschaft rasch der Anschlusstreffer glückte. Drei Minuten musste die SSG zittern, ehe erneut Jule Schäfer den Sieg mit dem 3:1 unter Dach und Fach brachte.

Damit schaffte man es noch an Feldstetten/Laichingen vorbeizuziehen und den vorletzten Platz in der Gruppe zu belegen. Allerdings präsentierte man sich als großzügiger Gast und stellte mit 14 Gegentreffer in den Gruppenspielen die Schießbude aller Mannschaften. Die Gruppe gewannen jeweils ungeschlagen Jungingen vor den Albeckerinnen, die kurioserweise neben den sechs Toren gegen die SSG nur einen weiteren Treffer erzielten und trotzdem als Zweite das Halbfinale erreichten. In der anderen Gruppe setzte sich die zweite Mannschaft des TSV Albeck durch, die damit zum vereinsinternen Halbfinale antreten musste. Den zweiten Platz sicherten sich die Landesligistinnen aus Granheim, die dadurch den Ligakonkurrenten FC Blautal in die Platzierungsspiele zwangen. Auf den weiteren Plätzen folgten Asch-Sonderbuch und die Mannschaft aus Bellenberg.

Der SSG blieb lediglich das Spiel um den siebten Gesamtplatz. Gegen Asch-Sonderbuch, bekannt aus der eigenen Bezirksliga, gelang ein guter Start, der an die bessere Leistung aus dem Spiel zuvor anknüpfte. Durch Lina und Lara Mayer stand nach zwei Minuten Spielzeit eine verdiente 2:0-Führung. Allerdings verlor die SSG danach überraschend den Faden. Statt weiter zu kämpfen, fiel man wieder in die Muster aus den ersten drei Partien zurück. Die Folge war fast schon konsequent logisch. Zwei Minuten später war der Vorsprung verschwunden, nachdem Asch-Sonderbuch die Fehler klug zu zwei Treffern nutzte. Nervenaufreibend erlebte man schließlich die Schlussphase. Die SSG hatte sogar nochmal die Chance zur Führung, vergab aber etwas nachlässig. Erfolgreicher machten es die Gegnerinnen, die in den letzten Spielminuten einfach die bessere Mannschaft darstellten und 40 Sekunden vor dem Ende den verdienten Treffer zum 2:3-Endstand landeten.

Im Halbfinale setzten sich die erste Mannschaft des TSV Albeck und der SV Granheim durch. Bis zum Finale hatte der TSV Albeck kein einziges Gegentor hinnehmen müssen, aber den Bann durchbrachen dort die Mädels des SV Granheim, die sich durch ihren spielstarken Auftritt den Turniersieg mit 2:1 sicherten. Im kleinen Finale bezwang die zweite Mannschaft von Albeck den SV Jungingen mit 3:1. Die Gastgeberinnen des FC Blautal belegten mit ihren Mannschaften am Ende die Plätze fünf und sechs.

Unter dem Strich blieb leider ein schwacher Eindruck der SSG haften. In Anbetracht der Auftritte in den Turnieren zuvor, wirkte die Mannschaft blutleer und lustlos, was sich auch im Resultat deutlich widerspiegelte. So sollte man sich in den nächsten Wochen der Vorbereitung natürlich nicht präsentieren, aber jeder Mannschaft muss man auch mal schwache Tage zugestehen.

Die SSG bedankt sich beim FC Blautal 2001 für ein gelungenes und top-organisiertes Turnier und gratuliert dem Turniersieger SV Granheim zum verdienten Triumph. Allen fußballverrückten Mädels wünschen wir eine erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Vorbereitung!

Es spielten:
Matz, Erhard, Geiger, La. Mayer, Li. Mayer, J. Schäfer, L. Schäfer, Siebler

Vorschau:
Hallenturnier der Spfr Schwendi
am 11.02.2012 18 Uhr in Schwendi

 

Zurück zu den Neuigkeiten und Spielberichten

 

Zurück zur Startseite der Fußball-Frauen

Guter Auftritt bei der Bezirkshallenmeisterschaft

Die erste Pflichtaufgabe für die Fußballfrauen der SSG im neuen Jahr war die Hallen-Bezirksmeisterschaft in Illerrieden. Eine Woche nach dem Hühnerhallencup trafen sich einige der Mannschaften an selber Stelle wieder, verstärkt durch die restlichen Frauenmannschaften aus dem Bezirk. Im selben Turniermodus mit zwei Vorrundengruppen bekam es die SSG diesmal zunächst mit der Verbandsligamannschaft des TSV Albeck, dem Regionenligisten FC Burlafingen und den Konkurrenten TSV Einsingen, SGM Spfr Sießen/Spfr Illerrieden und FV Bellenberg II aus der eigenen Bezirksliga 13 zu tun.

Wie schon in der Vorwoche gelang der Auftakt sowie ein Sieg gegen Sießen/Illerrieden. Auch in der zweiten Partie gegen Bellenberg wiederholten die Mädels ihren Erfolg. Dann wartete mit dem TSV Albeck einer der Turnierfavoriten. Als klarer Underdog war hier kämpferischer und läuferischer Einsatz gefragt. Die Einstellung bei der SSG stimmte und als kleine Überraschung stand am Ende ein Punktgewinn - aller Ehren wert gegen eines der drei Klassen höher spielenden Aushängeschilder des Bezirks! Leider war dann, trotz sehr guter Ausgangsposition, die Luft etwas raus. Gegen Einsingen und Burlafingen scheiterte man zu oft beim Abschluss oder ein wenig an der notwendigen Cleverness. Unter dem Strich stand schließlich ein dritter Platz in der Gruppe hinter den beiden Favoriten Albeck und Burlafingen, der aber leider nicht mehr zur weiteren Qualifikation ausreichte. Mit einer Gesamtplatzierung als fünftes von zwölf angetretenen Teams und engagierten sowie spielerisch guten Auftritten konnte man mit den Mädels aber erneut vollauf zufrieden sein.

Es spielten:
Hoffmann, Allmendinger, Barwan, Boley, Bonss, Geiselmann, Luigart, J. Schäfer, L. Schäfer, van Schoor

Vorschau:
Hallenturnier des FC Blautal 2001
am 22.01.2012 in der Lixhalle Blautstein

 

Zurück zu den Neuigkeiten und Spielberichten

 

Zurück zur Startseite der Fußball-Frauen

SSG-Mädels holen ehrbaren dritten Platz beim Hallenturnier in Illerrieden

Bild von der SiegerehrungZum fußballerischen Jahresausklang trat die SSG beim IV. Hühner-Hallencup in Illerrieden an. Das aus acht Mannschaften bestehende Teilnehmerfeld setzte sich aus bekannten Gegnern der Regionen- bzw. Bezirksligen zusammen. In der Gruppenphase bekam es die SSG mit einer der Gastgebermannschaften der Spielgemeinschaft Sießen/Illerrieden, einer gemischten Truppe des FC Blautal und des FV Asch-Sonderbuch sowie der zweiten Mannschaft des FV Bellenberg zu tun.

Gegen Letztere startetet die SSG in das Turnier. Bereits nach 90 Sekunden gingen die Mädels durch Lara Mayer in Führung. Weiter drückte die SSG klar überlegen auf das Tempo, allerdings blieb man im Abschluss zu nachlässig. Immerhin gewährte man hinten dem Gegner keine wirkliche Torchance und brachte so den knappen Vorsprung bis zum Ende durch. Bereits im zweiten Duell gegen Blautal/Asch-Sonderbuch sollte sich die Frage nach dem Gruppensieger entscheiden. Leider gelang in diesem Spiel insgesamt zu wenig. Die Gegnerinnen verstanden, es das Spiel der SSG fast vollständig zu unterbinden und selbst offensiv zu Abschlüssen zu kommen. Bis zum Abpfiff stand lediglich ein nennenswerter Torschuss für die SSG zu Buche. Friederike van Schoor hingegen musste einige Male retten, war aber beim frühen Gegentreffer durch eine unglückliches Eigentor machtlos. Vor dem abschließenden Gruppenspiel war Platz eins nur noch durch einen hohen Sieg bei gleichzeitiger Niederlage von Blautal/Asch-Sonderbuch gegen Bellenberg zu erreichen. Die SSG-Mädels erfüllten dabei ihre Aufgabe. Die Gastgeberinnen wurden nach Strich und Faden vernascht. Bereits nach 90 Sekunden hatte es durch Lina Mayer und Jule Schäfer zweimal eingeschlagen. Mit schönen Spielzügen erspielte man sich auch weitere Chancen, schaffte es aber erst zur Mitte des Spiels wieder durch Jasmin Allmendinger erfolgreich abzuschließen. Danach lies die SSG bei klarer Führung nach und den Gegner etwas ins Spiel kommen. Letztlich blieb der deutliche Sieg aber nie in Gefahr. Mit Spannung konnten sich die Mädels dann das Spiel der beiden anderen Gegner anschauen. Trotz zwischenzeitlich aufkeimender Hoffnung blieb Blautal/Asch-Sonderbuch aber souverän und sicherte sich mit der Maximalausbeute von neun Punkten vor der SSG den Gruppensieg. Letzter wurden die Gastgeberinnen hinter dem FV Bellenberg II.

In der anderen Gruppe setzte sie der Topfavorit FV Bellenberg I mit ebenfalls drei Siegen klar durch. Den zweiten Rang sicherte sich mit durchwachsenem Auftritt der Regionenligist aus Ersingen vor dem SV Burgrieden. Als überaus zuvorkommender Gastgeber erwies sich auch hier die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft Sießen/Illerieden, die nun mit ihren Mitspielerinnen leider die letzten beiden Plätze in den Platzierungsduellen unter sich ausspielen mussten.

Zuvor standen allerdings die Halbfinalspiele an. Dort setzte sich zunächst die SG Ersingen gegen Blautal/Asch-Sonderbuch durch. Die SSG bekam es mit dem bis dahin spielerisch besten Team des Regionenliga-Spitzenreiters aus Bellenberg zu tun. Dabei entwickelte sich ein spannender Kampf auf Augenhöhe. Die SSG hatte sogar die Chance nach wenigen Sekunden in Führung zu gehen, aber der Abschluss blieb ein wenig das Manko an diesem Tag. Besser machte man es zur Mitte des Spiels, als nach einem Distanzschuss Jana Haag reaktionsschnell nachsetzte und die SSG in Führung schoss. Bellenberg brauchte allerdings nur 30 Sekunden um auszugleichen. Beide Teams hatten nun gehörig Respekt voreinander, keinem wollte der nächste Fehler unterlaufen, der das Spiel entscheiden würde. Bellenberg erwies sich aber in diesem Spiel als cleverer. Durch Pressing und einen daraus resultierenden frühen Ballgewinn, gingen sie 1:45 vor dem Ende mit 2:1 in Führung. Die SSG versuchte noch einmal auszugleichen, musste jedoch durch einen Distanzschuss das 3:1 kurz vor Schluss hinnehmen.

Dadurch kam es zu erneuten Auflagen der Gruppenspiele beim Kampf um Platz drei und den Turniersieg. Im kleinen Finale konnte man sich also für die Niederlage in der Gruppenphase revanchieren. Zunächst roch es aber nicht danach. Blautal/Asch-Sonderbuch ging nach 90 Sekunden in Führung. Jule Schäfer, die an diesem Tag beste Torschützin der SSG, glich dafür eine Minute später aus. Drei Minuten vor Schluss geriet man erneut in Rückstand. Mit Mann und Maus verteidigten nun die Gegnerinnen ihr Tor und in einer bis dahin recht offenen Partie sah es auch danach aus, als ob der SSG kein Treffer mehr gelingen sollte. Aber Jana Haag spielte nach einem Ballgewinn auf Höhe der Mittellinie Jule Schäfer frei, die cool kurz vor dem Ende zum Ausgleich einschob. Es folgte ein vom Verlauf abwechslungsreiches 9-Meter-Schießen. Nach dem beide Mannschaften ihren ersten Versuch verwandelten, scheiterte die SSG im zweiten Versuch. Im Rückstand war nun Friederika van Schoor gefordert. Sie bestätigte ihre gute Turnierleistung und hielt die nächsten beiden Bälle bravurös. Die SSG brauchte hingegen beide Versuche um nach einem weiteren Fehlschuss erneut auszugleichen. Das letzte Duell vom Punkt stand an. Die Spielerin des Gegners schoss – aber den Ball neben das Tor. Die Chance für Lisa Schäfer war nun da. Sie lief an und traf bombensicher! Platz drei war damit gesichert und die Revanche gegen Blautal/Asch-Sonderbuch geglückt.

Im Finale gelang schließlich der SG Ersingen die Überraschung. Nach einer deutlichen Niederlage in der Gruppenphase bezwang die SG die spielerisch überlegene Truppe des FV Bellenberg I mit Einsatz und Kampf 1:0.

Die SSG kann aber mit dem Ergebnis vollkommen zufrieden sein. Spielerisch konnte man mit den besten Teams mithalten und erreichte hinter zwei höherklassigen Mannschaften einen ehrbaren dritten Platz, obwohl mit etwas mehr Cleverness sogar noch mehr drin gewesen wäre. Rundum jedoch ein gelungener und erfolgreicher Jahresabschluss!

Die SSG bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei den Gastgeberinnen und der Fußball-Abteilung des SF Illerrieden für die tolle und reibungslose Ausrichtung des Turniers. Wir kommen gerne wieder!

Es spielten:
van Schoor, Allmendinger, Bonss, Geiger, Haag, La. Mayer, Li. Mayer, J. Schäfer, L. Schäfer, Siebler

Torschützinnen:
J. Schäfer 4 Tore, Allmendinger 2 Tore, je ein Treffer durch Haag, L. Schäfer, La. Mayer und Li. Mayer

Vorschau:
Bezirkshallenmeisterschaft in Illerrieden
07.01.2012 13:30 Uhr

 

Zurück zu den Neuigkeiten und Spielberichten

 

Zurück zur Startseite der Fußball-Frauen